International Affairs
Gruppenbild mit indischer DelegationKIT
Freundschaftsbaum zwischen dem KIT und Indien

Ob Australien, China oder Indien: Das KIT unterhält viele internationale Kooperationen. Allein 25 Partnerinstitute des KIT befinden sich in Indien. Das KIT kooperiert dort beispielsweise mit dem Indian Institute of Technology (IIT) in Bombay und ermöglicht Studierenden Auslandaufenthalte an der Hochschule IIT Madras in Chennai. „Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit den indischen Partnern, die wir gern weiter ausbauen möchten“, sagt Oliver Schmidt von International Affairs des KIT. Deswegen besucht nun der Leiter der Kulturabteilung des Indischen Generalkonsulats, S. Vivekananthan, das KIT, um sich über Fragen der kulturellen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit auszutauschen. Anlässlich des Geburtstages von Mahatma Gandhi, der sich am 2. Oktober zum 151. Mal jährt, wird bei dem Besuch als besonderes Symbol ein Baum auf dem Gelände des KIT gepflanzt. Dabei handelt es sich um einen Walnussbaum, der in beiden Ländern vorkommt, dem Klimawandel trotzt und für Gandhi ein wichtiger Baum war. Der Baum soll für eine lange und blühende Beziehung zwischen dem KIT und den indischen Partnern stehen. Nach einem Austausch über Forschungsschwerpunkte und Strukturen am KIT, wird der Freundschaftsbaum vor dem Gerthsen-Hörsaal auf dem Campus Süd des KIT gepflanzt. Anschließend besichtigen die Teilnehmenden den Botanischen Garten des KIT. (ase)