Gerade in der Spitzenforschung ist internationale Zusammenarbeit von großer Bedeutung. Exzellenz lebt vom Wettbewerb und vom Austausch der weltweit besten Forschenden. Mit der Etablierung der International Excellence Grants (IEG) im Rahmen der Förderung des Exzellenzuniversitätskonzepts „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft/ Living the Change“ möchte das KIT

  • seine Erneuerungsfähigkeit stärken und die Spitzenforschung fördern;
  • die Netzwerkbildung zur Stärkung der international ausgerichteten Rekrutierung unterstützen;
  • strategische Kooperationen mit internationalen Spitzenuniversitäten und Forschungseinrichtungen fördern.
Elena Pfeifer
Koordinatorin International Excellence Grants and Fellowships

+49 721 608-45320elena pfeifer does-not-exist.kit edu

Veranstaltungsfoto INTL
International Excellence Fellowships of KIT

Weitere Informationen und zur Bewerbung benötigten Unterlagen

link
Award SCHROFF INTL
International Excellence Award of KIT and Fellowship of SCHROFF Foundation

Weitere Informationen und zur Bewerbung benötigten Unterlagen

link
Für Postdocs und erfahrene Forschende 
Aus Alle Länder
Was Forschungsaufenthalt am KIT (2 bis 4 Monate)
Für  International herausragende Forschende
Aus Alle Länder
Was Forschungsaufenthalt am KIT (bis 6 Monate) und Sachmittel für Forschungszwecke (bis 50.000 EUR)

International Excellence Award

 

 

 

Verleihung des ersten „International Excellence Award“ und des „Fellowship of SCHROFF Foundation“ an indischen Spitzenforscher Thalappil Pradeep. Das KIT freut sich auf weitere Zusammenarbeit mit dem Preisträger im kommenden Jahr.

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Senatssaal am Montag, dem 27. November 2023 verliehen Vizepräsident Prof. Dr. Thomas Hirth und die Vorsitzende der SCHROFF-Stiftung Susanne Schroff dem renommierten indischen Chemiker Prof. Dr. Thalappil Pradeep vom Indian Institute of Technology Madras den ersten „International Excellence Award“ und das „Fellowship of SCHROFF Foundation“ für seine exzellente und global relevante Forschung. Die Vergabe des „International Excellence Awards“ geht einher mit einer Einladung des Ausgezeichneten zu einem weiteren Forschungsaufenthalt am KIT von bis zu sechs Monaten. Prof. Dr. Hirth, Susanne Schroff und Prof. Dr. Kappes vom Institut für Physikalische Chemie und dem Institut für Nanotechnologie lobten in ihren einleitenden Ansprachen Pradeeps wissenschaftliche Erfolge: Dank seiner wegweisenden Forschung am IIT Madras im Bereich neuartiger Nanomaterialien profitieren bereits heute mehrere Millionen Menschen in Indien von nachhaltigem und kostengünstigem Zugang zu sauberem Trinkwasser, welches durch Wasserfilter auf nanochemischer Basis von Schadstoffen befreit wird. In einem anschließenden Vortrag berichtete der Preisträger selbst von seiner Forschung. Abgerundet wurde das Programm durch musikalische Begleitung und einen anschließenden Umtrunk. Mehr Informationen gibt es in der offiziellen Pressemitteilung.

Interview ThumbnailJulia Schade
Interview: Dr. Jennifer Pazour — "A great experience, not only professionally, but also personally”

Dr. Jennifer Pazour and her host Kai Furmans talk about their collaboration towards the future of omnichannel and distribution logistics.

More
Youtube ThumbnailJulia Schade
Interview: Dr. Isabella Schalko — "Future ambassador of KIT in field of hydraulic research"

Dr. Isabella Schalko and her host Prof. Dr. Mário Franca expand on their thoughts and experiences regarding the program and how it has had a beneficial impact on their ongoing research activities.

More
Youtube ThumbnailINTL
Interview: Dr. David Jones — "Natural match" for KIT from the other side of the world

Ph. D. David John Jones and his host Dr. Alexander Colsmann explain how complementary skills between Melbourne and Karlsruhe evolved into a fruitful and succesfull collaboration due to the International Excellence Fellowship.

More
ThumbnailINTL
Interview: "For a scientist, this is the best place" – Prof. Dr. Antonina Pirrotta

As a KIT International Excellence Fellow, Prof. Dr. Antonina Pirrotta explains why KIT is such a unique place for international science.

More