english  | Home | Impressum | KIT
Research-Alumni KIT App
Install this app and keep in touch with KIT and receive information about:
- Job Market
- News
- KIT at a Glance
- KIT Campus Map
- Event Calendar
- Contact information

          

Discover the Research-Alumni KIT App!

Willkommen auf dem Portal Internationales des KIT!

Sollten Sie Probleme mit der Flashanimation haben, können Sie unsere Unterseiten auch über die linke Navigation erreichen.

 

Aktuelles

Bust of Kenjiro Takayanagi, who transmitted the katakana letter ? by all-electronic means with Braun’s cathode ray tube (Braunsche Röhre). The bust is located in front of the Research Institute of Electronics (RIE) at the Hamamatsu Campus of Shizuoka Univ
Cooperating with Japan

KIT-IPS/ANKA - Shizuoka University
Dr. Erik Bründermann, Humboldt Fellow and head of the Accelerator Research department at IPS of the ANKA Synchrotron Radiation Facility has recently been elected as "Honorable Guest Professor of Shizuoka University" for the fourth time in a row. KIT and Shizuoka University are both home of an IEEE Milestone!
Currently the researchers at Shizuoka University and KIT-IPS cooperate to develop terahertz cameras for imaging that use near-field effects.
More

PSU
Delegation der Pennsylvania State University Am 11.06. besuchten der Präsident der Pennsylvania State University, Prof. Eric Barron, und der Vice Provost for Global Programs, Prof. Michael Adewumi das KIT. Ziel des Besuchs war es, die bereits bestehende Kooperation in Form von Studierendenaustausch auch auf die Forschung in ingenieurswissenschaftlichen Themen auszuweiten. Neben Fachgesprächen besuchte die Delegation das Wasserstofftechnikum im Campus Nord und zeigte sich beeindruckt von den von Dr. Thomas Jordan (IKET) vorgestellten Projekten.
Alumnitreffen im Juni
Alumnitreffen 4. Juni Am 4. Juni trafen sich Alumni des KIT in der Bay Area. Der KIT Alumniclub Silicon Valley hatte zum Stammtisch im Duke eingeladen, an dem zehn Ehemalige des KIT in geselliger Runde teilnahmen. Die Herren würden sich bestimmt beim nächsten Mal über weibliche Verstärkung durch eine Alumna freuen..
 
Karlsruher Stadtgeburtstag 2015
"Ich zeige dir mein Karlsruhe!"

Das Projekt "Ich zeige dir mein Karlsruhe!" ist ein Angebot im Rahmen des diesjährigen Karlsruher Stadtgeburtstags KA300 und bietet die Möglichkeit des internationalen Austauschs und der interkulturellen Begegnung in der Stadt. Internationale Neubürger und Gäste können ihre neue Stadt auf eine besondere Weise kennenlernen und erleben: bei gemeinsamen Ausflügen mit Karlsruhern, die ihnen gerne ihre Lieblingsorte in der Fächerstadt zeigen.

 

Mehr
Warwick University
WMG Centre High Value Manufacturing Catapult, Warwick University Vertreter des WMG Centre of High Value Manufacturing Catapult der Warwick Universität waren am 7. Mai zu Besuch am KIT, um sich über die aktuelle Forschung in der Batterietechnik, Antriebssysteme und Karosserie-Leichtbau am KIT zu informieren. Mit Wissenschaftlern des IPEK, wbk, FAST und ETI wurden Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auf diesen Gebieten diskutiert.
Alexander von Humboldt Stiftung
Verleihung des Forschungspreises der Humboldt-Stiftung Prof. Sharvan Kumar, Bronw University, Rhode Island, USA, ist einer der international führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Physikalischen Metallkunde, wo er signifikante Beiträge Aufklärung fundamentaler Verformungsmechanismen in Metallen, Legierungen und Intermetallischen Phasen für aktuelle und zukünftige Anwendungen als Konstruktionswerkstoffe geleistet hat. Mit diesem Humboldt Forschungspreis wird es Prof. Kumar ermöglicht, mit Wissenschaftlern des KIT (Institut für Angewandte Materialien) sowie des Max-Planck Instituts für Eisenforschung in Düsseldorf zu forschen, um das mechanische Verhalten von Eisenaluminiden, hochfesten Stählen und so genannten „High Entropy Alloys“ zu untersuchen.
Schreiben Verleihung
 
Der Botschaftsrat zu Besuch am KIT
KIT Jahresempfang: chinesische Botschaft besucht KIT Aus Anlass des KIT-Jahresempfangs waren am 23.04. Botschaftsrat Dr. ZHAO Qinghua und 1. Sekretär Herr XIE Zuoqian zu Gast am KIT und führten Gespräche mit Akteuren der China-Initiative am KIT. Die Gäste interessierten sich dabei besonders für das gerade gestartete Projekt „Strategische Partnerschaften für gemeinsame Innovationen - KIT in der Provinz Jiangsu und dem Großraum Shanghai“ und boten konkrete Unterstützung für die Kooperationen und Aktivitäten in China an.
Delegationsbesuch der UdeC
Besuch der UdeC am KIT Am 16.04. war eine hochrangige Delegation der Universidad de Concepción, Chile am KIT zu Besuch. Ziel des Besuchs war es, die langjährige Kooperation weiter auszubauen und zu erweitern und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit vor allem zum Thema Energie auszuloten. Der Rektor der UdeC, Sergio Lavanchy nutzte bei Gesprächen und Projektbesichtigungen die Gelegenheit, um sich über bereits laufende und geplante Projekte zu informieren und weitere gemeinsame Projektideen zu entwickeln.
Zu Besuch in China
Präsident Hanselka besucht Partner in China Vom 13.-15 April fanden erste Gespräche zwischen Prof. Hanselka und seinen Pendants an den 4 Partneruniversitäten statt, um die Implementierung des Konzeptes „Strategische Partnerschaften für gemeinsame Innovationen ‐ KIT in der Provinz Jiangsu und dem Großraum Shanghai“ auf präsidialer Ebene zu unterstützen. Dr. HE Hong, der Leiter des Helmholtz-Büros in Beijing, begleitete den Präsidenten bei seinen Treffen an der Nanjing University of Science and Technology (NUST), Shanghai Jiao Tong University (SJTU), Soochow University (SUDA) und Tongji University Shanghai (TUS). Ein Besuch der KIT-Außenstelle in Suzhou und Treffen mit weiteren Partnern aus Industrie und Politik rundeten das Programm ab.
 
Besuch der Soochow University
Internationales Innovations-Netzwerk mit Soochow University Am 19. März besuchte eine Wissenschaftsdelegation der Soochow University (SUDA) unter Leitung von Prof. Zulin Gao, Vice Chairman of Soochow University Council und Dean of the College of Applied Technology, das KIT. Thema des Besuches war eine Vertiefung und Ausweitung der bestehenden Kooperationen zwischen der SUDA und dem KIT im Rahmen der Etablierung der Strategischen Partnerschaft, insbesondere in den Bereichen der Automatisierungs- und Produktionstechnik. Die Delegation diskutierte das Strategisches Partnerschaftsnetzwerk zur Einrichtung eines gemeinsamen Ausbildungsprogramms mit der Provinz Jiangsu und der Metropolregion Shanghai, an der neben der Soochow University drei weitere chinesische Partneruniversitäten des KIT einbezogen werden. Neben ausführlichen Gesprächen im wbk Institut wurde die Delegation zum Mittagessen von Bereichsleiter Prof. h.c. Dr. Joachim Knebel empfangen.
Lycee Couffignal
Workshop - Lycée Couffignal, Straßburg

Sie studieren Maschinenbau am KIT (Semester 1 bis 5) und haben Lust zu erfahren, wie das Maschinenbaustudium in Frankreich gestaltet ist?
Kommen Sie doch mit nach Straßburg am Freitag, den 29. Mai 2015!
Zusammen mit dem Lycée Couffignal in Straßburg organisiert KIT-DeFI einen deutsch-französischen Tag.

Weitere Informationen und Anmeldung

hekksagon
Tohoku University in Sendai (Japan) - 4th HeKKSaGOn Presidential Conference

"Building avenues for the creation of new knowledge and values"
KIT ist Teil des dt.-jap. Netzwerkes und beteiligt sich an mehreren interdisziplinären HeKKSaGOn-Arbeitsgruppen, die sich zur gleichen Zeit für Workshops an der Tohoku Universität treffen.
Wenn Sie sich für eine Workshop-Teilnahme interessieren oder Themenvorschläge für neue Arbeitsgruppen einbringen möchten, können Sie sich an Frau Dr. Irene Huber wenden.

16. – 17. April 2015

Mehr
 
Besuch aus Guayaquil
Besuch der Deutschen Schule in Guayaquil, Ecuador Am 6. März war wieder eine Schülergruppe der Deutschen Schule in Guayaquil, Ecuador, zu Besuch. Die Schüler, die kommendes Jahr die Schule abschließen, sind aktuell zum Praktikum in Deutschland und nutzten die Gelegenheit, sich am KIT über die Studienmöglichkeiten zu informieren. Frau Dr. Goll beantwortete zudem die Fragen über das Studienkolleg, die Schüler lernten den Campus Süd kennen und beim Mittagessen bekamen die Schüler die Gelegenheit, sich mit aktuell am KIT Studierenden aus Ecuador auszutauschen. Vielleicht trifft man sich in einem Jahr am KIT wieder…
Prof. Gisela Lanza und Jens Bürgin vom wbk Institut für Produktionstechnik mit fünf Austauschstudenten der Soochow University
Studierendenaustausch- programm zur Ausbildung im Fachgebiet der internationalen Fabrikplanung Im Rahmen des „Studierendenaustauschprogramms zur Ausbildung im Fachgebiet der internationalen Fabrikplanung“ absolvierten fünf Studierende der Soochow University einen vierwöchigen Aufenthalt am wbk Institut für Produktionstechnik. Gemeinsam mit KIT-Studierenden führten diese ein Planspiel durch und beschäftigten sich dabei nicht nur mit Methoden der Fabrik- und Montageplanung, sondern erlebten auch die Zusammenarbeit in einem internationalen Team. Durch Exkursionen zu baden-württembergischen Mittelständlern konnten die Studenten die praktische Relevanz der im Planspiel bearbeiteten Problemstellungen kennen lernen. Das Projekt „Studierendenaustauschprogramm zur Ausbildung im Fachgebiet der internationalen Fabrikplanung“ ist ein Projekt im Rahmen des „Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende – BWS plus“, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung.

Tour Eucor
Tour Eucor 2015 Auch 2015 findet wieder die tourEUCOR statt, bei der die fünf Eucor-Städte Karlsruhe, Straßburg, Mulhouse, Basel und Freiburg angefahren werden. Die während der Fahrradtour zurückgelegten Kilometer sind für die Teilnehmer in jedem Jahr ein Erlebnis das verbindet. Leistungsbezogene Strecken- und Gruppenauswahl ermöglichen für den Freizeitradler bis zum Radrennfahrer das richtige Anforderungsprofil. So bietet die Tour EUCOR die ideale Möglichkeit mal über Ländergrenzen zu schauen und Mitglieder anderer Universitäten in einem lockeren Rahmen kennen zu lernen.
3.-7. Juni
Homepage
 
IIT Mandi
Kooperationen mit IIT Mandi Im November 2014 besuchte der Rektor des IIT Mandi, Prof. Timothy Gonsalves im Rahmen der „Zusammenarbeit TU9-Universitäten mit dem Indian Institute of Technology" das KIT. Als Ergebnis des Besuchs konnten nun zwei Forschungs- kooperationsanträge des BMBF gewonnen werden: Professor Türk vom Institut für Technische Thermodynamik und Kältetechnik wird mit Dr. Prem Siril von der IIT Mandi eine Forschungskooperation im Bereich Nano- Kristallisation aufnehmen. Im Mai führt Dr. Siril einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt am KIT durch. Professor Powell vom Institut für Anorganische Chemie wird mit Dr. Rik Koner eine Forschungskooperation im Bereich Metall-Organische-Frameworks und Covalente-Organische Frameworks durchführen. Ab Mai wird Dr. Koner drei Monate am KIT forschen.
7. Deutsch-Brasilianisches Symposium für Nachhaltige Entwicklung
7. Deutsch-Brasilianisches Symposium für Nachhaltige Entwicklung

 Das 7. Deutsch-Brasilianische Symposium für Nachhaltige Entwicklung wird an der Universität Heidelberg stattfinden. Das Programm besteht aus Fachvorträgen und Posterpräsentationen, einem Projekt- und Kooperationsforum sowie einem wissenschaftlichen Exkursionsprogramm.

4.10. - 10.10.2015

PDF

Mehr
Persistent
Persistent am KIT Am Freitag, 20. Februar 2015, besuchte Dr. Anand Deshpande, Gründer und CEO des indischen IT-Unternehmens Persistent Systems, das KIT. Bei den Gesprächen mit Wissenschaftlern des Steinbuch Centre for Computing, des Instituts für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik sowie des Instituts für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation stand die Erkundung von Kooperationspotenzialen auf der Agenda. Die gemeinsam identifizierten Möglichkeiten der Zusammenarbeit reichen dabei von PhD-Stipendien über Wissenschaftskooperationen in den Bereichen big data, data imaging und digital transformation bis hin zu einem „Industry-on-Campus-Projekt“ sowie einer Zusammenarbeit auf dem Gebiet der co-evolutionary Entrepreneurship. Am Ende der knapp zweistündigen Stippvisite des indischen Unternehmers zeigten sich alle Beteiligten zuversichtlich, in Zukunft auf dem ein oder anderen Gebiet eine Partnerschaft zwischen Persistent und dem KIT zu etablieren. 

 

 
Weltoffenheit!
Wissenschafts- organisationen für ein weltoffenes Deutschland In einer gemeinsamen Erklärung haben sich die Mitglieder der "Allianz der Wissenschaftsorganisationen" für ein offenes, tolerantes und international ausgerichtetes Deutschland ausgesprochen. Jenseits der wirtschaftlichen Notwendigkeit von Zuwanderung begreife Wissenschaft grenzüberschreitende Begegnung als Gewinn. Es gibt heute gut 300.000 internationale Studierende in Deutschland. Mehr als 56.000 von den deutschen Wissenschaftsorganisationen geförderte ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bringen ihre Erfahrung und ihre Ideen in Forschung und Lehre ein. Diese hohe internationale Attraktivität könne nur erhalten werden, wenn Forscherinnen und Forscher aus aller Welt sich und ihre Familien überall in Deutschland willkommen und unterstützt fühlten.
FTU
FTU Internationales Kursangebot 2015 Für internationale Wissenschaftler und Studierende bietet das Fortbildungszentrum für Technik und Umwelt (FTU) auch dieses Jahr wieder ein umfangreiches englischsprachiges Kursangebot an.

International Management Training Courses and Workshops

Flyer
CLUSTER
Generalversammlung CLUSTER Das Europäische CLUSTER Netzwerk traf sich am 12./13. Februar zu seiner Generalversammlung in Lissabon, um aktuelle gemeinsame Aktivitäten zu diskutieren und das für Oktober geplante Symposium "Die Zukunft der Ingenieursausbildung an Universitäten" in Eindhoven vorzubereiten. Vizepräsident Alexander Wanner und INTL-Leiterin Irene Huber vertraten das KIT in dieser Runde.
Ergänzend fanden ein Workshop zur "Gender Balance" (organisiert durch PEBA-Kolleginnen Yulia Kokott und Katrin Klink) und ein Treffen der Arbeitsgruppe "Grants and Application Support" statt.
 
UFSC
Delegation der Universidade Federal de Santa Catarina Vom 1.-14.2. hatte das KIT Besuch einer Delegation der Partneruniversität UFSC, Florianópolis, Brasilien. Im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit des Instituts für Photogrammetrie und Fernerkundung (IPF) mit Prof. Carlos Loch der Fakultät für Bauingenieurwesen wird derzeit eine Doktorandin gemeinsam betreut, der Besuch diente außerdem dazu, aktuelle Projekte vorzustellen und weitere Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Am 12.2. fand ein gemeinsames Mittagessen mit INTL statt, um über die geplante Delegationsreise mit KIT-Wissenschaftlern an die UFSC im Juli und Alumniaktivitäten zu diskutieren.
wbk
wbk Frühjahrstagung: Wertschöpfung in China Die diesjährige Frühjahrstagung des wbk wird Lösungen für Herausforderungen entlang des Wertschöpfungsprozesses in China aus verschiedenen Blickwinkeln der Forschung und Industrie zu diskutieren. Sie wird einen Einblick in aktuelle Entwicklungen und Erfahrungen von deutschen Unternehmen in China sowie in gegenwärtige Forschungsarbeiten in Zusammenarbeit mit den Außenstellen Suzhou und Shanghai.
Flyer Webseite
Kyoto
Delegation der Kyoto University Der Präsident der Kyoto Universität, Prof. Dr. Juichi Yamagiwa, besuchte mit einer hochrangigen Delegation am 4. Februar das KIT. Ziel des Besuchs war es, Möglichkeiten zur Erweiterung und Intensivierung der bereits bestehenden engen Zusammenarbeit beider Universitäten zu diskutieren. Bereits im Rahmen des HeKKSaGOn-Netzwerks arbeiten beide Universitäten gemeinsam mit weiteren japanischen und deutschen Hochschulen eng zusammen. Mögliche Felder weiterer Zusammenarbeit könnten sich auf gemeinsame Symposien und Workshops in den Bereichen Mathematik, Physik oder Chemie sowie auf die Intensivierung des Studierendenaustauschs erstrecken.
Die Delegation wurde von Präsident Hanselka empfangen. Anschließend nutzten die Präsidenten beider Universitäten die Gelegenheit, in einem vertraulichen Gespräch neue Impulse für die weitere Zusammenarbeit auszuloten.
 
Mines
Deutsch-Französische Energiezukunft – Workshop, Paris

Zum Thema Energie in Frankreich und Deutschland richten Studierende der École de Mines, Paris dieses Jahr zum ersten Mal für/mit Kommilitonen des KIT und der TU München einen Workshop aus. Ende August haben Studierende 4 Tage lang im Herzen von Paris die Möglichkeit über die gemeinsame Energiezukunft Frankreichs und Deutschlands zu debattieren.

Hier finden Sie das Konzept des Workshops und weitere Informationen.

 

KIT Doppelerfolg
Doppelerfolg für KIT-Anträge

Die Akteure der KIT-China-Initiative und des thematischen Netzwerkes InterACT haben 2 von maximal 2 Anträgen im Rahmen der DAAD-Förderbekanntmachung "Strategische Partnerschaften und thematische Netzwerke" erfolgreich positioniert und damit für die kommenden 4 Jahre fast 2 Millionen Euro für ihre Kooperationen eingeworben.
Die Anträge „Strategische Partnerschaften für gemeinsame Innovationen ‐ KIT in der Provinz Jiangsu und dem Großraum Shanghai“ und „Continuous Learning in International Collaborative Studies“ haben den Zuschlag bekommen.

Helmholtz Gesellschaft
KIT-Erfolg bei Auswahl Helmholtz International Fellow Award Die Zusammenarbeit mit den weltweit Besten ist ein wesentliches Ziel der internationalen Aktivitäten der Helmholtz-Gemeinschaft. Zu diesem Zweck hat die Organisation den Helmholtz International Fellow Award etabliert. Die Kriterien der Auswahl waren neben der wissenschaftlichen Qualität, Karrierestadium (senior scientist), Erfahrungen im Management, bereits bestehende Kooperationen mit dem Helmholtz Zentrum, im Antrag dargestellte Vorstellungen zur Ausgestaltung des Preises, die Motivation für die Nominierung durch das Zentrum sowie der potentielle Beitrag zur Sichtbarkeit der Helmholtz-Gemeinschaft.
Liste der ausgewählten Preisträger
Eine neue Ausschreibung folgt im Januar 2015.
 
Alumni Seminar
Alumniseminar - Innovation at KIT Vom 3.-5. Dezember kamen ehemalige Studierende und Wissenschaftler an das KIT zurück, um sich über das Thema Innovation am KIT zu informieren und sich im Rahmen eines Workshops über Design Thinking selbst als Innovatoren auszuprobieren. Das Seminar fand mit Unterstützung des BMZ, des Auswärtigen Amts und des DAAD statt, die 20 Teilnehmer waren hierfür aus verschiedenen Ländern der Welt angereist. Das Programm beinhaltete zusätzlich ein Treffen mit Studierenden aus den Heimatländern der Alumni und ein Dinner mit Wissenschaftlern des KIT.
Dialog Science
Workshop: Grenzüberschreitendes Promovieren als Karriereoption Im Rahmen des „Dialog Science 2014“ fand am 6. November ein Workshop zum Thema „Grenzüber- schreitendes Promovieren“ statt.
Die über 30 Teilnehmer aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland erhielten sowohl einen Überblick über die Doktorandenausbildung in den drei Ländern als auch Informationen zur grenzüberschreitenden Promotion und Finan- zierungsmöglichkeiten. Erfahrungsberichte sowie eine Podiumsdiskussion gaben den Teilnehmern einen konkreten und authentischen Einblick in die verschiedenen Aspekte einer binationalen Promotion, der sogenannten „thèse en cotutelle“, und verdeutlichten die administrativen Herausforderungen und den wissenschaftliche Mehrwert, den man aus einer binationalen Promotion ziehen kann.
Delegation des IIT Mandi
Delegation des IIT Mandi Am 07. November 2014 besuchten der Rektor des Indian Institute of Technology Mandi, Prof. Dr. Timothy Gonsalves, zusammen mit dem Dean for International Affairs, Dr. Prem Felix Siril, das KIT. Ziel des Besuches im Rahmen der Zusammenarbeit beider Hochschulen auf Grundlage eines MoUs zwischen den TU9-Universitäten und dem IIT Mandi war die Auslotung für eine Intensivierung der Zusammenarbeit. Bei einer Informationsveranstaltung mit Nachwuchswissenschaftlern verschiedener Disziplinen wurde intensiv über verschiedene Möglichkeiten der Kooperation diskutiert. Anknüpfungspunkte ergeben sich z.B. in den Bereichen Mechanical Engieering; Civil Engineering; Communication Sciences; Renewable Energies sowie Image, Speech and Video Processing.
 
Delegation der Taiwan Tech
Delegation der Taiwan Tech Die hochrangige Delegation, angeführt von Vizepräsident Prof. Dr. Bernard Jiang, besuchte am 3. Nov. das KIT, um mögliche Formen der Zusammenarbeit im Bereich Halbleiterforschung, Automation und Entrepreneurship auszuloten. Durch die stark auf Anwendung ausgerichtete Lehre, hervorragende Industrieanbindung und den in Planung befindlichen „Industriecampus“ der Taiwan Tech, eine der besten technischen Universitäten Taiwans, ergeben sich interessante Kooperationsmöglichkeiten.
Begleitet wurde Vizepräsident Jiang von Prof. Dr. Heng, Dekan der Abteilung für Forschung und Entwicklung und des Innovationszentrums der Taiwan Tech, sowie von Prof. Dr. Shiou, Leiter der Fakultät für Maschinenbau und Opto-Mechatronik.
US Delegation
Delegation US Administratoren Eine Delegation von Hochschuladministratoren aus den USA besuchte am 24.10. das KIT. Die 17-köpfige Delegation interessierte sich dabei besonders für die einzigartige Struktur des KIT und die Fusion von Universität und Forschungszentrum. Der Besuch erfolgte im Rahmen des Baden-Württemberg-Seminars, zu dem ein Mal im Jahr Vertreter der an den Landesprogrammen teilnehmenden Partneruniversitäten in den USA eingeladen werden. Ziel ist es, Einblick in die verschiedenen Hochschuleinrichtungen zu geben und das Verständnis der deutschen Forschungs- und Wissensstruktur zu fördern. Das Interesse deutscher Studierender an Auslands- oder Forschungssemestern in Nordamerika ist sehr hoch, sodass die Landesprogramme mit Nordamerika eine wichtige Rolle spielen.
Delegation Südafrika
Delegation aus Südafrika

Eine Delegation von Vertretern südafrikanischer Botschaften, darunter die vier BotschafterInnen aus Zambia, Mozambique, Botswana und Mauritius hat das KIT am 16.10. besucht. Neben dem einführenden Vortrag über das KIT war die Besichtigung der Projekte bioliq und BRENDA im Campus Nord für die Delegation besonders interessant: viele Länder des südlichen Afrika investieren aktuell in den Bereichen Energie / Energieeffizienz in Forschung wie Anwendung. Auch die Einbindung von Industrie in solche Forschungsprojekte hat die Botschaftergruppe sehr interessiert. Erste Kontakte zu Wissenschaftlern im Wasserbereich mit Botswana konnten bereits hergestellt werden. 

 
visit_delegation_changzhou
Delegation aus Changzhou

Eine hochkarätig besetzte Delegation aus Changzhou in Baden-Württembergs Partnerprovinz Jiangsu besuchte am 16.10. das KIT, um sich über die Themenfelder Anthropomatik & Robotik und das Innovationsmanagement am KIT sowie Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zu informieren. 

Internationalisierungsstrategie
Fortschreibung der BMBF-Internationalisierungsstrategie

Der am 2.10. veröffentlichte BMBF-Aktionsplan „Internationale Kooperation“ informiert, wie das BMBF seine internationale Zusammenarbeit in den kommenden Jahren gestalten will. HRK-Präsident Horst Hippler betonte, dass der Aktionsplan wichtige Zukunftsthemen abdecke, er müsse jedoch die zentrale Rolle der Hochschulen als Motoren der Internationalisierung von Bildung und Forschung stärker berücksichtigten und vor allem mit einer soliden Grundfinanzierung der Hochschulen unterstützt werden.

International Cooperation action plan Internationale Kooperation Mehr

 

Dalian
Delegationsbesuch der Dalian University of Technology Am 18. und 19. September besucht eine hochrangige Delegation der Dalian University of Technology (DUT) unter der Leitung des Präsidenten Prof. Dongming Guo das KIT. Das KIT ist mit der DUT bereits über das SE3P Netzwerk verbunden. Ziel des Besuchs ist es, gemeinsame Forschungsgebiete auszuloten und die Kooperation zwischen den beiden Universitäten zu vertiefen. Neben einem Gespräch mit dem Präsidium stehen Termine mit interessierten Wissenschaftlern des KIT sowie Laborbesuche auf dem Besuchsprogramm. Die DUT gilt als eine der besten technischen Universitäten in China und wird von der dortigen Regierung über die Projekte „985“ und „211“ national gefördert.

About DUT
 
Kit - Alumni Seminar
KIT Alumni Expertenseminar, Mexiko Stadt

Vom 31.8-3.9 fand das erste KIT Alumniseminar zum Thema "Climate,Water,Infrastructure: Sustainable Urban Development"in Mexiko Stadt statt. Dreißig Alumni deutscher Institutionen, KIT-Wissenschaftler und mexikanische Experten tauschten aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema aus und verglichen die Situation der Megacities in Mexiko und Lateinamerika mit der Realität in Deutschland. Zum Abschluss des Seminars besichtigten die Teilnehmer die von KIT und der lokalen Universidad Autónoma de México gemeinsam betriebene Messstation in Altzomoni im Izta-Popo National Park, die Emissionen aus Mexiko Stadt und des Vulkans Popocatepetl misst.

31. August - 03. September 2014

DIES
Dialogue on Innovative Higher Education Strategies

Das gemeinsam von DAAD und HRK entwickelte DIES-Programm bietet mit Trainingskursen, Dialogveranstaltungen, Projekten und Partnerschaften ein Bündel von Maßnahmen an, mit dem Hochschulen in Entwicklungsländern ihre Ausbildungsgänge nach internationalen Qualitätsstandards ausrichten, ihre Forschungskapazitäten ausbauen und ihre Organisationsstrukturen konkurrenzfähig entwickeln können.

Flyer: [deutsch] [englisch]

Mehr
Network for science
Japans neue Innovationsstrategie startet 2014 mit ersten Maßnahmen

In der Implementierungsphase sind drei Programme vorgesehen: 335 Milliarden Yen fließen 2014 aus dem Landeshaushalt in den „Action Plan for S&T Priority Measures“ und 52 Milliarden Yen in das „Cross-Ministerial Strategic Innovation Promotion Program“ (SIP). Der Nachtragshaushalt 2013 sieht 55 Milliarden Yen für das Programm „Impulsing Paradigm Change through disruptive Technologies“ (ImPACT) vor.
Die Programme zielen auf einen integrierten Prozess von Grundlagenforschung bis hin zur Kommerzialisierung und die Zusammenführung aller beteiligten Akteure. Schwerpunktthemen sind Energiesysteme, die alternde Bevölkerung, Infrastruktur, lokale Ressourcen & Regionen, sowie die Folgen des verheerenden 2011 Tōhoku Erdbebens und Tsunami.

Mehr
 
IIT Mandi
IIT Mandi Projekt

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen TU9-Universitäten und dem Indian Institute of Technology in Mandi haben deutsche und indische Professor/innen sowie Postdocs die Möglichkeit, wechselseitig am IIT Mandi oder einer beteiligten TU9-Universität an gemeinsam definierten Forschungsthemen zu arbeiten.
Die Mobilitätskosten und Gastaufenthalte werden bis zu 3 Monate gefördert.

01.01.2014 bis 31.12.2017

Homepage
Research Areas
Zusammenfassung

a
Besuch des Vizepräsidenten der Universität UTEC, Peru Am Montag, den 14. Juli besuchte der Vizepräsident der Universität UTEC, Herr Mario Rivera aus Lima, Peru das KIT. Ziel des Besuchs war es, Kooperationsmöglichkeiten zwischen dem KIT und der aufstrebenden jungen Universität auszuloten. UTEC ist aus der durch das Land Baden-Württemberg geförderten Fachhochschule TECSUP hervorgegangen, die zum Ziel hat, junge Ingenieure in Peru praxisrelevant auszubilden.
a
Russische Delegation aus Jekaterinburg zu Besuch am KIT Vom 30. Juni bis 1. Juli besuchte eine russische Delegation der Uralischen Föderalen Universität (UrFU) aus Jekaterinburg das KIT auf Einladung von Prof. Dr. Heinz Wörn, Leiter des Forschungslabors für Intelligente Prozessautomation und Robotik (IPR) am Institut für Anthropomatik und Robotik (IAR). Mehr
 
a
Professor Wolfgang Seemann erhält "Palmes Académique" Damit würdigt die Französische Republik seine großen Verdienste um die deutsch-französische Zusammenarbeit im universitären Bereich. Mehr
a
EU-Ranking bestätigt hervorragende Forschung am KIT

Das neue Hochschulranking der EU, U-Multirank , ordnet das KIT in den Kategorien Forschung und Wissenstransfer mit vielen Indikatoren in die höchste Stufe ein. So unterstreichen etwa die weit überdurchschnittliche Zahl der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, der Post-docs und das Drittmittelaufkommen die Forschungsstärke des KIT. Viele Patente, Industriekooperationen und Spin-offs belegen im Ranking, dass das KIT Forschungswissen in die Gesellschaft transferiert. 

Mehr
EU_flag
ERASMUS+ kommt!

Ab dem akademischen Jahr 2014/15 gibt es wesentliche Änderungen bei ERASMUS.

WICHTIG: nur noch eine Bewerbungsrunde für das gesamte akademische Jahr mit gesicherter Mobiliätsbeihilfe!

Deadline: 1. März 2014 im IStO

Bitte beachten Sie, dass die internen Bewerbungsfristen der Fakultäten mit Ausnahme der Wiwis i.d.R. 4-6 Wochen früher liegen.

Mehr
 
Helmholtz
Ergebnis 2. Ausschreibungsrunde Helmholtz-CAS Joint Research Groups

Mit 21 eingereichten Anträgen hatte auch die zweite Ausschreibung der „Helmholtz-CAS Joint Research Groups“ (HCJRG) im Rahmen des Impuls- und Vernetzungsfonds eine positive Resonanz gefunden.

Mehr