Internationales

VR China im Überblick

Karte China

Das KIT und seine Vorgängereinrichtungen unterhalten seit Jahrzehnten Kooperationsbeziehungen mit China. China ist für das KIT aufgrund seiner enormen Wirtschaftskraft sowie der rasanten wissenschaftlichen Entwicklung von hohem strategischem Interesse. Um die Interessen des KIT in diesem Kontext zu positionieren, zielt das Aktivitätsportfolio des KIT in China darauf ab,

  • das KIT in China als bevorzugten Kooperationspartner und Auftragnehmer in den profilschärfenden Themen und weiteren profilgebenden Disziplinen sichtbar zu positionieren. Dazu gehören die Themen Energie, Mobilität und Information ebenso wie die Forschungsfelder der Bioökonomie, Germanistik, Geowissenschaften, Maschinenbau, Mathematik, Nanotechnologie und Photonik sowie die Querschnittsthemen Digitalisierung, Industrie 4.0 und Klima und Umwelt;

  • den personellen Austausch und die Gewinnung von talentiertem wissenschaftlichem Nachwuchs für das KIT zu fördern;

  • den vielen individuellen Forschungskooperationen mit chinesischen Partnern unter der Dachmarke KIT eine erhöhte Sichtbarkeit, eine Informationsplattform und konzertiertes Marketing zu bieten sowie Synergien zu heben;

  • die Bedarfssituation und dynamische Entwicklung in China für die Positionierung und gemeinsame Entwicklung von Technologien sowie Partizipation an Forschungsinfrastrukturen und Drittmitteln zu nutzen.

  • Momentan bestehen Kooperationen zwischen dem KIT und mehr als 50 Partnereinrichtungen in 16 chinesischen Städten. 
Puzzle China-Deutschland

KIT China Branch

Seit Mai 2014 unterhält das KIT in Suzhou (Provinz Jiangsu) eine Außenstelle. Sie dient als interdisziplinäre Plattform, Inkubator und zentrale Kontaktstelle des KIT für Industrie und Wissenschaft in China. Sie fördert den akademischen Austausch, gemeinsame Forschung und Entwicklung zu aktuellen Themen, die in der internationalen Zusammenarbeit beider Länder Synergiepotentiale entfalten. Die KIT-Repräsentanz schafft mit der permanenten Vertretung in einem der wichtigsten Partnerländer für das KIT den direkten und unkomplizierten Zugang zu lokalen Partnern und deren Bedürfnissen. Sie ist in den Räumlichkeiten des Global Advanced Manufacturing Institutes (Teil des wbk Instituts für Produktionstechnik) angesiedelt, bietet Räume und vermittelt Partner vor Ort für Forschung, Technologietransfer sowie Anknüpfungspunkte für Industrieprojekte, Seminare und Fortbildungsveranstaltungen. Es bestehen gute Kontakte in das wissenschaftliche Umfeld in Suzhou mit zahlreichen nationalen und internationalen Universitäten, zur Provinzregierung von Jiangsu, zu welcher Baden-Württemberg eine langjährige Partnerschaft pflegt und zu den lokalen Standorten von Industrieunternehmen mit denen das KIT bereits erfolgreich in Deutschland kooperiert.

Die Ziele und Hauptaufgaben des KIT China-Branch sind:

  • Kontakt- und Koordinierungsbüro für die Unterstützung der KIT-Akteure bei Aktivitäten vor Ort
  • Positionierung der Marke und der thematischen Schwerpunkte des KIT, z.B. durch
    • Fachsymposien
    • Alumniseminare (für 2014 „Produktionstechnik“ und 2015 „Mobilität“)
    • Fortbildungsveranstaltungen mit Industriepartnern
    • Summer Schools / Austauschprogramme für Studierende
    • Interkulturelle Maßnahmen und Trainings für Wissenschaftler und Studierende
    • Jahresempfänge zu dem Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung eingeladen werden
  • Werbung für das KIT bei chinesischen Studierenden bzw. den Standort Karlsruhe bei chinesischen Unternehmen
  • Matchmaking von KIT-Akteuren mit den chinesischen Standorten deutscher Industriepartner
  • Kontaktanbahnung für Forschungspartnerschaften mit chinesischen Universitäten

zusätzliche Links

Hier finden Sie Links zu verschiedenen Organisationen in Deutschland und China, die wichtig für Ihr Studium, Forschung und ggf. Ihren Aufenthalt in China sind:

Das Chinese Visa Application Service Center (im folgenden Text als “Visa Center” bezeichnet) ist ein gewerbliches Dienstleistungsunternehmen, das basierend auf den regionalen Gesetzen und Bestimmungen registriert ist und durch eine chinesische Botschaft oder ein Generalkonsulat mit der täglichen Bearbeitung gewöhnlicher Visaanträge beauftragt wurde.

Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie, auch bekannt als MOST ist ein Ministerium der chinesischen Zentralregierung. Es war ursprünglich die Staatskommission für Wissenschaft und Technologie, im Jahr 1998 wurde es umgestaltet.

Das Chinese Scholarship Council bietet ausländischen Studierenden Stipendien für ihr Studium an bestimmten chinesischen Universitäten.

Der DAAD ist in China seit 1994 durch seine Außenstelle in Peking sowie durch Informationszentren in Shanghai, Guangzhou und Hongkong vertreten.  

Das Helmholtz-Büro Peking repräsentiert die Helmholtz-Gemeinschaft in China. Seine Aufgabe ist es, die Kooperation zwischen den Wissenschaftlern der 18 Helmholtz-Zentren und ihren chinesischen Partnern zu fördern.

Das Postdoctoral International Exchange Program richtet sich an exzellente internationale Nachwuchswissenschaftler mit einem Doktortitel (einschließlich die in Hongkong, Macao und Taiwan ansässigen Chinesen sowie an junge Chinesen, die im Ausland promoviert haben und zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht nach China zurückgekehrt sind), die nach ihrer Postdoktorandenforschung an einer chinesischen Universität / Institution streben.