english  | Home | Impressum | Datenschutz | KIT

Ansprechpartnerin
Cornelia Stoll

Email: cornelia stollSfc3∂kit edu
Raum: 004, Geb. 50.20
Tel.: +49 721 608-44883

Sprechstunden

BIT TU9 Summer School

Die BIT TU9 Summer School findet im Jahr 2018 wieder statt!

 

Zeitraum: 30.07.2018 - 25.08.2018
Kosten: 800,- Euro
Stipendien: 2 KIT Stipendien á 500,- Euro
Umfang: 4 Wochen Sprachkurs mit Unterkunft, Exkursionen und chinesischer Betreuung
Anmeldefrist: 15.4.2018

 

Das KIT bietet im Verbund mit den TU9 Hochschulen am Beijing Institute of Technology eine vierwöchige Sommerschule für Studierende an.

Der Sommerkurs an der Beijing Institute of Technology in China beinhaltet einen vierwöchigen Sprachkurs in Peking. Die Studierenden der Summer School werden in Gruppen von 15 bis 20 Studierenden von erfahrenen Lehrern mit Ausbildung in „Chinese as a second language“ unterrichtet. Der Sprachkurs wird durch ein kulturelles Programm ergänzt, d.h. an den Wochenenden und einigen Nachmittagen wird ein Rahmenprogramm organisiert. So kann man, neben dem Erwerb der chinesischen Sprache, auch noch Land und Leute kennenlernen.

Der Sprachkurs wird von einheimischen Studenten mitbetreut, so dass bei Fragen immer ein Ansprechpartner vor Ort vorhanden ist.
Die Unterkunft erfolgt im Campushotel des Beijing Institute of Technology.

Der Sommerkurs bietet sich natürlich auch hervorragend als Einstieg für Studierende an, die im Anschluss ein Praktikum oder einen Studienaufenthalt in China planen.

Mehr Informationen finden Sie im Summer School Flyer 2018.

 

KIT Internationales vergibt dazu zwei Stipendien à 500 Euro für Teilnehmerinnen und Teilnehmer des KIT.

 

Interesse?

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung hierfür bis zum 15. April 2018 per e-mail bei Cornelia Stoll (cornelia.stoll@kit.edu) ein. Zu einer vollständigen Bewerbung gehören:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • aktueller Notenspiegel
  • Kopie Ihres Reisepasses – Gültigkeit mindestens bis 25. Februar 2019
  • Applicant information form

 

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht von einem Summer School-Teilnehmer 2011.