Home | english  | Impressum | KIT

NEWS

China gibt Richtlinien zu Investitionen in Start-Up Unternehmen bekannt

Um Chinas Innovationsstrategie zu beschleunigen und die Unternehmenslandschaft zu fördern, sollen der Staat und private Investoren ermutigt werden besonders in junge Unternehmen im High-Tech Sektor zu investieren. (...) Mehr

China lockert 27 Restriktionen für ausländische Investitionen in Freihandelszonen

China hat am Freitag eine aktualisierte Liste von Verboten oder Restriktionen für ausländische Investitionen in den Freihandelszonen veröffentlicht: Insgesamt 27 Restriktionen in acht Sektoren einschließlich Bergbau, Fertigung und Banking wurden gelockert. Im Fertigungssektor dürfen Unternehmen ihre eigene Zugverkehrsausstattung produzieren, und müssen nicht mehr Jointventures mit lokalen Firmen gründen. (...) Mehr

Clevere “Green Card” nun verfügbar

China führte am Freitag im ganzen Land eine neue ID-Karte für seine ausländischen Einwohner ein. Sie soll den Zugang zu den öffentlichen Dienstleistungen erleichtern.Die maschinenlesbare ID-Karte für permanente Einwohner verfügt – ähnlich wie die ID-Karte für chinesische Bürger – über einen eingebauten Chip, auf dem Informationen über den Karteninhaber gespeichert sind. Er dient als gesetzlicher Identitätsnachweis und kann im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen, der Bildung, der Gesundheit, der Kommunikation, der Buchung von Unterkünften und Telekommunikationsdienstleitungen, Steuern, sozialer Sicherheit und vor Gericht verwendet werden.(...) Mehr

 
Deutschland und China gemeinsam für Innovation

Bundeskanzlerin Angela Merkel, der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang, Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und ihr chinesischer Amtskollege Wan Gang haben sich am 1. Juni 2017 zum gemeinsamen Innovationsforum in Berlin getroffen, um die zukünftige Zusammenarbeit in Forschung und Innovation weiter auszugestalten. Neue Schwerpunkte der Zusammenarbeit werden künftig Forschung und Entwicklung zu Industrie 4.0 und Elektromobilität sein.(...) Mehr

Jean-Claude Juncker fordert fairen Handel von Li Keqiang

ungewöhnlich offen haben EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Chinas Ministerpräsident Li Keqiang die Probleme zwischen der Europäischen Union und der Volksrepublik angesprochen in Handelsfragen. „Wir haben Meinungsverschiedenheiten, aber ich glaube, dass Ehrlichkeit und Offenheit unsere Beziehungen stärker macht“, sagte Juncker an diesem Freitag während einer Zusammenkunft im Beisein Lis in Brüssel. (...)Mehr

ITB infoservice 03/2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die internationale Mobilität von Studierenden und Wissenschaftlern ist ein Kernpunkt der Internationalisierungsaktivitäten vieler Länder und eines der Hauptthemen dieses Newsletters.Japan ist ein Land, das traditionell recht abgeschottet von internationalen Einflüssen agiert hat.China geht ebenfalls in diese Richtung und hat Anfang des Jahres die Anforderungen für Arbeitsvisa für Absolventen gelockert. Gegenteilig ist der Trend in den USA. Dort ist als eines der Wahlversprechen von Präsident Donald Trump das beschleunigte Vergabeverfahren von Arbeitsvisa für hochqualifizierte Ausländer für zunächst sechs Monate ausgesetzt worden.(...)Mehr

 
Chinas Wirtschaft soll nur noch um 6,5 Prozent wachsen

China hat sein Wachstumsziel für dieses Jahr auf "rund 6,5 Prozent" gesenkt. Zum Beginn der Jahrestagung des Volkskongresses in Peking warnte Regierungschef Li Keqiang am Sonntag eindringlich vor wachsenden Unsicherheiten und Protektionismus in der globalen Wirtschaft. In seinem Rechenschaftsbericht vor den rund 2900 Delegierten in der Großen Halle des Volkes fügte der Premier aber hinzu, dass das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft wenn möglich "auch höher" sein könne. Mehr(...)

Chinas neues Raumschiff soll es mit den besten der Welt aufnehmen

China arbeitet an einem bemannten Raumschiff der neuen Generation, das es mit den weltweit führenden Weltraummächten aufnehmen kann, wie ein Experte erklärte.

“Unter der nächsten Generation der bemannten Raumschiffe entwickeln sich einige Länder, aber nur das Orion-Raumschiff der USA kann eine Mondlandung ausführen“, so Zhang Bainan, Raumschiffingenieur bei der China Aerospace Science and Technology Corp, am Dienstag gegenüber Science and Technology Daily. Mehr (...)

Chinas Unternehmen verzeichnen Rekordanstieg bei Patentanträgen in Europa

Chinesische Unternehmen haben bei europäischen Behörden eine Rekordzahl neuer Patente beantragt. Das Europäische Patentamt gab an, chinesische Firmen hätten im vergangenen Jahr 7.150 Patente angemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 24,8 Prozent. Kein anderes Land verzeichnet einen schnelleren Anstieg der Patente. Mit 2.390 Patenten steht der chinesische Telekommunikationskonzern Huawei an zweiter Stelle. Spitzenreiter ist der niederländische Elektrokonzern Philips mit 2.568 Patenten  Mehr (...)

 
Chinesische Botschaft in Deutschland feiert Frühlingfest

Am 20. Januar war der 23. Januar des chinesischen Mondkalenders, in Nordchina der Tag des sogenannten "kleinen Frühlingsfests". An jenem Tag herrschte eine heitere Stimmung in der chinesischen Botschaft in Deutschland und es wirkte festlich. Über 500 Auslandschinesen in Deutschland und Studenten sowie Mitarbeiter chinesischer Unternehmen kamen zusammen, um gemeinsam das Frühlingsfest zu feiern und am Frühlingsfest-Bankett der Botschaft teilzunehmen. Mehr (...)

Deutscher Handelsüberschuss dank China auf höchstem Wert seit zweitem Weltkrieg

Der Handel mit China ist einer der Hauptfaktoren, der im letzten Jahr zu Deutschlands höchstem Handelsüberschuss seit dem zweiten Weltkrieg beigetragen hat. Eine kürzlich veröffentlichte Statistik besagt, er habe 253 Milliarden Euro betragen.

Wie Zahlen der deutschen Regierung zeigen, sind die gesamten deutschen Exporte im vergangenen Jahr um 1,2 Prozent gestiegen, während die Importe nur um 0,6 Prozent zugenommen haben. Mehr (...)

Gemeinsame Gedenkveranstaltung zum Holocaust in Beijing

Zu Ehren des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, der im Jahr 2005 von den Vereinten Nationen eingeführt wurde, veranstalteten die tschechische, die deutsche und die israelische Botschaft in Beijing am gestrigen Mittwoch eine gemeinsame Gedenkveranstaltung mit Lesungen von Autor und Korrespondent Peter Finkelgrün.Es war das erste Mal, dass sich die drei Botschaften in China für diesen Zweck zusammenschlossen. Mehr (...)

 
Staatsbesuche beleben China-EU-Beziehungen

Die EU schwankt gegenüber China zwischen Kooperation und Konkurrenz, eine Ambivalenz, die sich angesichts der momentanen Weltlage zum Ersteren verschieben sollte.

Die Beziehungen könnten sich unter den aktuellen Bedingungen verbessern.

Die aktuellen Besuche von Spitzenpolitikern aus den EU-Mitgliedstaaten verdeutlichen laut chinesischen Experten, dass die Beziehungen zwischen China und der EU gesund sind und gemeinsam unterstützt werden. Trotzdem bestehen weiterhin Herausforderungen, die ein größeres Engagement erfordern. Mehr (..)

HNA kauft Hauptbeteiligung an deutschem Flughafen

Das chinesische Unternehmen HNA Group hat eine Mehrheitsbeteiligung von 82,5 Prozent am Flughafen Hahn in Westdeutschland erworben, wie der Eigentümer, die Landesregierung von Rheinland-Pfalz, am Mittwoch in einer Mitteilung veröffentlichte.Das ist HNAs erste Übernahme eines Flughafens in Übersee. Das Unternehmen betreibt Chinas größte kommerzielle Privatfluggesellschaft.Es ist außerdem die neuste einer Reihe von Übernahmen, begleitet von Auslandsaktiva, die das Unternehmen für seine globale Expansion nutzt. Mehr (...)

Internationale Gemeinschaft erwartet von China Vertiefung der Wirtschaftsreformen

Am Freitag eröffnet die Politische Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes (PKKCV) ihre alljährlichen Beratungen, ab dem kommenden Sonntag tritt dann der Nationale Volkskongress (NVK) zusammen. Auf den diesjährigen Konferenzen stehen zahlreiche drängende Themen auf der Agenda.

Die internationale Gemeinschaft erwartet neue Wachstumsimpulse für die Weltwirtschaft. Denn das globale Wachstum hatte sich verlangsamt und das schadet auch der Wirtschaft Chinas. Mehr (...)

 
Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien für „Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten"

Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien haben sich am Montag für ein „Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten" ausgesprochen und wollen damit den Integrationsprozess der EU vorantreiben.

Nach einem Treffen der Regierungschefs im Schloss Versailles erklärte der französische Staatspräsident François Hollande, Einheit bedeute nicht Gleichförmigkeit. Mehr (...)

Staatssekretär Baake bei der Energiewendekonferenz in China

Staatssekretär Rainer Baake war am 30. Oktober Gastredner auf der diesjährigen Energiewendekonferenz in Suzhou, China.

Die Konferenz ist das internationale Pendant zum deutschen Berlin Energy Transition Dialogue (BETD) und ein zentraler hochrangiger Austausch zur Energiewende.

Staatssekretär Baake: "Wir haben uns in Paris ambitionierte Ziele für den Klimaschutz gesetzt. Um diese Ziele zu erreichen und Fehlinvestitionen zu vermeiden, müssen wir frühzeitig die Weichen für eine intelligente Energie- und Klimapolitik stellen.  Mehr (...)

China’s special policies bear fruit with influx of students from Silk Road, officials say

Chinese education officials say the number of students studying in China from countries along the Silk Road Economic Belt and the 21st Century Maritime Silk Road have increased significantly as a result of the country’s series of preferential policies aimed at this group.

More than 200,000 students from 64 countries along the Belt and Road Initiative studied in China last year, showing a 13.6 percent increase from 2015, according to official statistics released Thursday and reported by China Daily. Mehr(...)

 

 
Nachhaltige Entwicklung als Bildungsgegenstand ­– Tongji-Universität ist Vorreiter

Das Thema nachhaltige Entwicklung steht heute weltweit ganz oben auf der politischen Agenda. Auf dem UN-Gipfel im September 2015 verabschiedeten alle Mitgliedstaaten gemeinsam ein Programm für globale Entwicklung, in dem das Ziel der nachhaltigen Entwicklung unterstrichen wird. Im Vergleich zu den UN-Millenniumsentwicklungszielen aus dem Jahr 2000 wurde in dem Papier dem Thema Umweltschutz noch größere Aufmerksamkeit geschenkt.(...) Mehr

Chinas Wachstum 2017 bei zirka 6,5 Prozent

Die chinesische Akademie der Sozialwissenschaften (CASS) hat am Montag das Blaubuch über die Wirtschaft 2017 veröffentlicht. Demnach wird das Wachstum im laufenden und nächsten Jahr unter der neuen Normalität in einem vernünftigen Rahmen liegen. Eine sogenannte harte Landung wird nicht erwartet.

Gemäß dem Blaubuch befindet sich das globale Handelswachstum 2016 auf dem niedrigsten Niveau seit 2009. Das ökonomische Wachstum ist auch niedriger als erwartet. Allerdings hat die Weltökonomie eine Tendenz der gemäßigten Wiederbelebung aufgewiesen.  (...) Mehr

Tschechische Bahngesellschaft kauft drei E-Loks von chinesischem Hersteller

Der tschechische Bahn- und Busbetreiber Leo Express hat am Montag einen Vertrag zum Kauf von drei elektrischen Lokomotiven (EMU) vom chinesischen Eisenbahnhersteller CRRC Zhuzhou Electric Locomotive unterzeichnet. Der Gesamtwert der Transaktion beläuft sich auf mehr als 20 Millionen Euro. Laut Liao Hongtao, dem stellvertretenden Geschäftsführer von CRRC, umfasst der Vertrag drei EMUs, Ersatzteile, Testausrüstung und Schulungen. (...) Mehr

 
2016 EU-China Think Tank Workshop zu Wissenschaft, Technologie und Innovation

Was sagt der 13. Fünfjahresplan über die chinesische Innovationsstrategie aus? Welche Auswirkungen hat die Reform der Forschungsförderung auf die Kooperation in Wissenschaft, Technologie und Innovation zwischen China und Europa? Kann die Zusammenarbeit in diesen Bereichen beim Aufbau einer ausbalancierten wirtschaftlichen Partnerschaft helfen? (...) Mehr

14. Menschenrechtsdialog zwischen China und Deutschland

Der 14. Menschenrechtsdialog zwischen China und Deutschland ist am Dienstag in Berlin abgehalten worden. Li Junhua, Direktor der Abteilung für auswärtige Angelegenheiten des chinesischen Außenministeriums, sagte dabei, China hoffe auf eine Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses. Die Volksrepublik heiße alle Vorschläge willkommen, die mit den chinesischen Interessen und Gegebenheiten übereinstimmten. (...) Mehr

Kann Gabriel die Vernunft in den chinesisch-deutschen Beziehungen stärken?

Am Dienstag wird der deutsche Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel zusammen mit einer 60-Mann starken Wirtschaftsdelegation in Beijing eintreffen. Vor dem Besuch verschärfte Gabriel in einem am Samstag veröffentlichten Gastbeitrag für die Welt den Ton gegenüber ausländischen Übernahmen, was als Absage gegen chinesische Akquisitionen in Deutschland verstanden wurde. „Niemand kann davon ausgehen, dass Europa das Foulspiel von Handelspartnern hinnimmt“, schrieb Gabriel. (...) Mehr

 
Chinas Handelsministerium: Deutschland soll gutes Umfeld für Investitionen chinesischer Unternehmen schaffen

Am Mittwoch hat der Pressesprecher des chinesischen Handelsministeriums, Shen Danyang, erklärt, die chinesisch-russische Kooperation bei der Erschließung der Fernostgebiete habe gute Erfolge erzielt und verfüge über eine große Perspektive. Er fügte hinzu, die Regierung der Bundesrepublik Deutschland hätte vor kurzem eine Entscheidung über die Übernahme des deutschen Betriebs Aixtron durch chinesische Unternehmen zurückgenommen. Deutschland solle jedoch für Investitionen chinesischer Unternehmen ein gutes Umfeld schaffen. (...) Mehr

Chinesische Unternehmen mit iENA-Goldmedaille ausgezeichnet

Die 65. internationale Fachmesse „Ideen - Erfindungen - Neuheiten" 2016 fand vom 27. bis 30. Oktober in Nürnberg statt. Insgesamt 15 Unternehmen aus China wurden auf der Erfindermesse mit Goldmedaillen ausgezeichnet.

Erfinder und Unternehmen aus 28 Ländern und Regionen präsentierten insgesamt mehr als 700 Erfindungen in Nürnberg. Die meisten Erfindungen kamen dabei aus der Elektro-, Arzneimittel-, Verkehrs-, Umweltschutz- und Fertigungsindustrie. (...) Mehr

EU und China intensivieren Zusammenarbeit in der Bildung

Am 11. Oktober fand in Peking die erste China-EU Bildungsministerkonferenz sowie der Vierte Dialog zur Bildungspolitik mit Zentral- und Osteuropa statt. Beide Veranstaltungen hatten das Ziel, die Zusammenarbeit und den Austausch im Bereich Bildung und Hochschulen zu verstärken.(...) Mehr

 
Chinesische Investoren unerwünscht?

Vom offenen Markt profitieren, selbst aber Barrieren aufbauen: DIHK-Präsident Schweitzer kritisiert ein geplantes Eckpunktepapier des Wirtschaftsministeriums, das es ermöglichen soll, unerwünschte chinesische Investitionen in Deutschland zu verhindern. (...) Mehr

Fünfte G20-Sherpa-Sitzung schlägt Brücke nach Deutschland

Die fünfte G20-Sherpa-Sitzung ist am Donnerstag in der zentralchinesischen Stadt Wuhan eröffnet worden. Chinas stellvertretender Außenminister Li Baodong hatte den Vorsitz inne.

Li betonte, mithilfe der Sitzung könne ein weiterer Anknüpfungspunkt mit dem nächsten Vorsitzland Deutschland geschaffen werden. Die G20-Mitglieder sollten die Nachhaltigkeit ihrer Agenda aufrechterhalten und den Geist der Partnerschaft fortführen. (...) Mehr

Bekanntmachung des BMBF zur Förderung von Initiativen auf dem Gebiet der "Technologieforschung für die Elektromobilität im Verbund mit China (EV-China)"

 Richtlinie zur Förderung von Initiativen auf dem Gebiet der "Technologieforschung für die Elektromobilität im Verbund mit China (EV-China)" im Rahmen des Förderprogramms "Mikroelektronik aus Deutschland – Innovationstreiber der Digitalisierung" vom 6. Oktober 2016 (Bundesanzeiger 17.10.2016) (...) Mehr 

 
Innovationskonferenz: Deutschland und China als strategische Partner

China und Deutschland sind bedeutende Innovationstreiber. Gleichzeitig sehen sie sich vielfältigen nationalen wie globalen Herausforderungen gegenüber: Demografie, Digitalisierung und Klimawandel. Im weltweiten Wettbewerb gilt es für beide, die eigene Innovationskraft zu stärken und sich in Forschung und Entwicklung weiter zu vernetzen. Dafür investieren beide Länder viel.(...) Mehr

Neue iMOVE-Studien über Bildungsmärkte in Fernost

Drei neue Marktstudien der Initiative zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen iMOVE zeigen Chancen und Herausforderungen für deutsche Bildungsanbieter in Asien.Nach den bereits erschienenen Analysen über Malaysia und China ist jetzt auch eine aktuelle Betrachtung der Philippinen verfügbar.(...) Mehr

NRW.International: Unternehmerreise China 2016

In China wie in Deutschland zählt der Fachkräftemangel zu den größten Herausforderungen. Da die chinesische Regierung das Thema zunehmend in den Fokus ihrer Entwicklungspläne stellt, nimmt auch die Zusammenarbeit in der Berufsbildung zwischen Deutschland und China immer weiter an Fahrt auf. Für NRW-Unternehmen ergeben sich daher in diesem Bereich zunehmend Kooperationsmöglichkeiten, die auf der Unternehmerreise nach Shanghai und in die Provinz Jiangsu vom 6. bis 9. Dezember 2016 ausgelotet werden können. (...) Mehr

 
China positioniert Raumlabor im All

Eine Rakete vom Typ "Langer Marsch 2F" hat das zweite chinesische Raumlabor "Tiangong 2" ins All gebracht. Der Start vom Raumfahrtbahnhof Jiuquan in der Wüste Gobi im Nordwesten des Landes verlief normal, wie die Bodenkontrolle berichtete. Erfolgreich breitete das Raumlabor wenige Minuten später seine Solarsegel im All aus. Der "Himmelspalast" soll in einer Umlaufbahn in 393 Kilometer Höhe positioniert werden.(...) Mehr

Bundesverband der Deutschen Industrie treibt Internationalisierung voran und eröffnet Repräsentanz in Peking

„Die deutsche Industrie sieht China als langfristigen Partner bei Forschung und Entwicklung, der Digitalisierung sowie in der internationalen Handelspolitik“, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) Ulrich Grillo anlässlich der Einweihung in Peking.(...) Mehr

China: Neues Programm zur Rekrutierung von Lehrkräften geplant

Der Chinesische Staatsrat hat am 24. August 2016 ein Dokument verabschiedet, das Empfehlungen zur Schaffung eines Programmes enthält, um zukünftig mehr Lehrer zu rekrutieren. Diese sehen vor, den Lehrdienst durch finanzielle Anreize bereits im Studium attraktiv zu machen. (...) Mehr

 
EU und China starten Ko-Finanzierungsmechanismus für Forschung

EU und China haben den Start eines neuen Ko-Finanzierungsmechanismus bekanntgegeben, mit dem

von 2016 an für vier Jahre gemeinsame Aktivitäten in den Bereichen Forschung und Innovation

unterstützt werden sollen.

Deutschland und China stärken gemeinsame Wasserforschung

Deutsche Technik soll in China beim städtischen Wassermanagement helfen / Vereinbarung im

Rahmen des Besuchs der Kanzlerin in China unterzeichnet. Deutschland und China haben vereinbart, im Bereich städtisches Wassermanagement enger

zusammenzuarbeiten. Mehr

Bundesforschungsministerium veröffentlicht China-Strategie

Um die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China zu gestalten, hat das

Bundesforschungsministerium eine China-Strategie erarbeitet. Bis zum Jahr 2020 ist sie für die

Kooperation beider Länder in Bildung, Wissenschaft und Forschung maßgebend. (...) Mehr