english  | Home | Impressum | KIT

International Students Office (IStO)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Adenauerring 2
76131 Karlsruhe

Campus Süd
Geb. 50.20, Raum 106

Tel. +49 721 608-44911
Fax +49 721 608-44907
Kontaktformular

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo-Fr 9.00 - 12.00 h
Dienstags geschlossen

Bitte beachten Sie auch die Sprechzeiten unserer einzelnen Mitarbeiter.

Bewerberhotline: +49 (0)721 608 44-925 (Mo - Fr 10-12 Uhr)

Studium mit Abschluss am KIT

Internationale Studierende haben ebenso wie deutsche Studierende die Möglichkeit, ihr gesamtes Studium am KIT zu absolvieren.

Das KIT bietet mehr als 80 moderne Studiengänge in Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, Naturwissenschaften und Informatik, Geistes- und Sozialwissenschaften an.

Durch die Fusion des Universitätsbereichs mit dem Großforschungsbereich haben die Studierenden direkten Zugang zu den Inhalten konkreter Projekte in der Grundlagen- und angewandten Forschung ab Beginn des Studiums. So werden bereits in der grundständigen Lehre aktuelle Forschungsvorhaben eingebunden.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich genauer über die Voraussetzungen, die Vorbereitung und die ersten Schritte für ein reguläres Studium am KIT informieren.

 

Vorlesung im Audimax

Studiengebühren für internationale Studierende ab WS 2017/18

Ab dem Wintersemester 2017/18 sollen an den Hochschulen in Baden-Württemberg Studiengebühren in Höhe von 1500 Euro pro Semester für internationale Studierende eingeführt werden.

Internationale Studierende mit EU/EWR-Staatsbürgerschaft sollen weiterhin keine Gebühren bezahlen.

Nach derzeitigem Stand des Gesetzesentwurfs sollen folgende internationale Studierende aus Drittländern (mit Staatsbürgerschaft außerhalb der EU/EWR)  Studiengebühren bezahlen:

  • Reguläre Studierende, die einen Lehramts-, Bachelor- oder Masterabschluss am KIT anstreben und mit Studienvisum oder mit Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken (§16.1) eingeschrieben werden
  • Studienkollegiaten (mit FSP außerhalb Baden-Württembergs), die sich zum Wintersemester 2017/18 zum Fachstudium (Lehramt-, Bachelor- oder Masterstudium) mit Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken (§16.1) einschreiben
  • Reguläre Studierende, die bereits am KIT studieren und zum Wintersemester 2017/18 das Fach wechseln und eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken (§16.1) besitzen
  • Reguläre Bachelorstudierende am KIT, die sich zum Wintersemester 2017/18 zum Masterstudium einschreiben und eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken (§16.1) besitzen
  • Flüchtlinge im laufenden Asylverfahren

 

Nach derzeitigem Stand des Gesetzesentwurfs sollen folgende internationale Studierende aus Drittländern (mit Staatsbürgerschaft außerhalb der EU/EWR) von den Gebühren befreit werden:

  • Reguläre Studierende, die einen Bachelor- oder Masterabschluss am KIT anstreben und mit Niederlassungserlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis wegen Ehegattennachzug, Familiennachzug, etc. eingeschrieben werden oder das deutsche Abitur gemacht haben.
  • Reguläre Studierende des KIT, die ihr derzeitiges Fachstudium vor Inkrafttreten des Gesetzes begonnen haben (Sie können ihr Studium studiengebührenfrei beenden)
  • Studienkollegiaten, die vor Inkrafttreten des Gesetzes bereits an einem Studienkolleg in Baden-Württemberg zur Vorbereitung auf die FSP eingeschrieben waren/sind, können ihr erstes Fachstudium ab WS 17/18 gebührenfrei absolvieren.
  • Doktoranden
  • Geduldete Flüchtlinge, die sich mindestens seit 15 Monaten in Deutschland geduldet aufhalten und anerkannte Flüchtlinge.

 

Nach derzeitigem Stand des Gesetzesentwurfes müssen für studienvorbereitende Maßnahmen (Vorbereitungskurs auf die Feststellungsprüfung, studienvorbereitender Deutschkurs) keine Studiengebühren bezahlt werden. Der studienvorbereitende Deutschkurs bleibt aber weiterhin kostenpflichtig.

Das Gesetz befindet sich momentan im Gesetzgebungsverfahren. Auskünfte zu Einzelfällen sowie weiteren Ausnahmen von der Gebührenpflicht können daher noch nicht gegeben werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums.

 

Stand: Februar 2017