english  | Home | Impressum | Datenschutz | KIT

Umweltinstitut in Nanjing geplant

Am Dienstag hat Professor Dr. Thomas Hirth, Vizepräsident für Innovation und Internationales des KIT, gemeinsam mit Professor Liu Qing, Präsident des Jiangsu Industrial Technology Research Institute (JITRI), einen Projektmanagementvertrag zwischen beiden Einrichtungen unterzeichnet. Der Vertrag hat das Ziel, in sechs Monaten (Oktober 2018 – März 2019) ein Konzept zur Errichtung und zum Betrieb eines Instituts für Umwelttechnologie in Nanjing auszuarbeiten. Die Unterzeichnung fand im Neuen Schloss in Stuttgart und im Beisein des Gouverneurs der Provinz Jiangsu sowie der Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und des Umweltministers Franz Untersteller des Landes Baden-Württemberg statt.

"Das Thema Umweltschutz und ressourcenschonende Produktion steht in China und insbesondere in der Partnerprovinz Baden-Württembergs Jiangsu sehr hoch auf der politischen Agenda. Mit dem KIT-Zentrum Klima und Umwelt und seinen renommierten Forschungseinrichtungen in den Geo- und Umweltwissenschaften, hat das KIT ausgewiesene Kompetenz zu bieten und möchte mit seinem breiten wissenschaftlichen Know-How zu einer Verbesserung der Umweltsituation in Jiangsu beitragen. Die Kooperation mit JITRI ist hierfür optimal geeignet", sagt Professor Hirth.

"Ein künftiges Institut für Umweltwissenschaft und -technologie soll die drei Kernaufgaben des KIT in Lehre, Forschung und Innovation gemeinsam mit den chinesischen Partnern ideal miteinander verbinden und an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Industrie und Politik tätig sein", ergänzt Professor Dr. Stefan Norra vom Institut für Angewandte Geowissenschaften (AGW) und wissenschaftlicher Projektleiter während der Konzeptionsphase. 

JITRI fördert das KIT für die sechsmonatige Konzeptionsphase mit 1.000.000.- RMB (ca. 125.000 Euro). Dazu werden ab Oktober Mitarbeitende des KIT immer wieder abwechselnd in Nanjing vor Ort sein, um die wissenschaftlichen wie administrativen Konzeptionen zu erarbeiten. Dies beinhaltet auch die Durchführung gemeinsamer Workshops mit Industrie sowie wissenschaftlichen Einrichtungen aus Baden-Württemberg und Jiangsu.

Im  Laufe des Projektes sollen auch noch weitere Partner des KIT dazu stoßen, so etwa die Nanjing University of Science and Technology (NJUST) als strategische Partneruniversität des KIT in der Jiangsu Provinz. Hierzu unterzeichnet Herr Professor Hirth am Mittwoch ein Memorandum of Understanding mit dem Vizepräsidenten der NJUST, Herr Professor Dr. Xi Zhanwen.