english  | Home | Impressum | KIT

Botschafterin des Benin zu Besuch am KIT

Botschafterin des Benin zu Besuch am KIT
Prof. Joachim Knebel stellt das KIT vor
Prof. Joachim Knebel stellt das KIT vor

Im Laufe einer Reise durch Baden-Württemberg-Reise hat Josselin da Silva Gbony, die Botschafterin der Republik Benin, das KIT besucht. Mit Professor Joachim Knebel, Leiter des Bereichs III – Maschinenbau und Elektrotechnik, sprach sie über die Idee gemeinsamer Projekte und einer Partnerschaft.

Westafrika, so sagte Josselin da Silva Gbony, investiere in Innovation und Forschung zu Klimawandel, Landnutzung, Energie. Auf Initiative des Präsidenten von Benin sollen in der Republik Innovationszentren entstehen, um langfristig wissenschaftliche Kapazitäten zum Klimawandel und zum Umgang mit den Auswirkungen auf die Landnutzung in Westafrika aufzubauen. 2016 wurde das Institut Supérieur des Sciences et Techniques du Bénin (ISST-BENIN) gegründet. Nach Angaben der Botschafterin strebt das Institut die Rolle eines multinationalen Ausbildungszentrums für Wissenschaft und Wirtschaft in Westafrika an. Der Schwerpunkt solle dabei auf der technischen und beruflichen Ausbildung liegen. Vor diesem HIntergrund sucht das Institut momentan Kontakte zu deutschen Universitäten.

Bei dem Gespräch lud die Botschafterin Vertreter des KIT zu einer Informationsreise nach Benin ein. Sie zeigte zudem Interesse an weiteren Treffen mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des KIT. Gerade auf dem Gebiet Entrepreneurship und Technologietransfer wünsche sich der Benin das KIT als Partner, so Josselin da Silva Gbony. Auch die Erfahrung des KIT in der technischen und beruflichen Ausbildung könnte für den Benin von großem Nutzen sein. 

Neben dem KIT besuchten die Botschafterin und Ludovic Dakossi (Abteilung Kommunikation und Technische Zusammenarbeit) Industrieunternehmen im Raum Karlsruhe und trafen Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, um eine Zusammenarbeit zwischen Westafrika und der Technologieregion Karlsruhe zu diskutieren. Bei der Reise ging es unter anderem auch darum, die Möglichkeiten für die Eröffnung eines Konsulates in Karlsruhe auszuloten. Zurzeit ist die Republik Benin neben der Botschaft in Berlin mit zwei Konsulaten in München und Saarbrücken in Deutschland vertreten.